Verlierer?

Das Gute ist ja, dass die deutschen Autohersteller von umgeleiteten billigen Stahl und Aluminium aus China profitieren und die Produktionskosten derart senken können, dass sie die US-Importzölle locker wegestecken können. Das Problem sind eher die hohen chinesischen Importzölle für die in den USA produzierten Modelle deutscher Autohersteller. Ach ja vom billigen Stahl und Aluminium profitieren die deutschen Kunden mit genau Null Prozent.