Im Vergleich: Das wissen die großen Tech-Konzerne über dich

Im Vergleich: Das wissen die großen Tech-Konzerne über dich

Das speichert Google, Facebook & Co. über dich. (Bild: Shutterstock/vchal)

27.11.2018, 07:11 Uhr

Google, Facebook, Microsoft und Co. speichern massenhaft persönliche Informationen über dich. Diese Infografik zeigt, welche Daten die großen Tech-Konzerne genau sammeln. Zumindest die, die sie zugeben.

Was wissen Google, Facebook oder Apple eigentlich über ihre Nutzer. Ganz genau können das wohl nur die Unternehmen selbst sagen. Nichtsdestotrotz hat Security Baron die Datenschutzerklärungen von sechs der größten Tech-Konzerne genauer unter die Lupe genommen. Die markierten Felder sagen zwar nicht aus, dass das Unternehmen die entsprechenden Daten tatsächlich von euch besitzt. Sie geben aber zu, sie zu speichern. Wenn euch Facebook also nach eurer Telefonnummer oder dem Beziehungsstatus fragt und ihr die Informationen nicht weitergebt, wird sie Facebook (vermutlich) auch nicht wissen. Dennoch sammeln die Unternehmen die Daten, sobald ihr sie einmal angegeben habt.

Diese Daten speichern Google, Facebook, Apple, Twitter, Amazon und Microsoft laut ihren Datenschutzerklärungen über euch ab. (Infografik: Security Baron)Diese Daten speichern Google, Facebook, Apple, Twitter, Amazon und Microsoft laut ihren Datenschutzerklärungen über euch ab. (Infografik: Security Baron)

Facebook will am liebsten alles wissen – Twitter eher verhalten

Zwei Unternehmen, die auffallen, sind Facebook und Twitter. Facebook scheint sehr aggressiv zu versuchen an möglichst viele unterschiedliche Daten von euch zu gelangen. Das sind unter anderem persönliche Informationen über eure Arbeit, politischen Ansichten und euer Einkommen sowie euren Standort, Beziehungsstatus oder was du im News-Feed ausgeblendet hast. Die Daten nutzt Facebook dann zum Beispiel für Werbeeinblendungen.

Auf der anderen Seite gibt Twitter an, Daten deutlich zurückhaltender zu speichern. So kennt der Mikro-Blogging-Dienst weder euren genauen Namen noch euren exakten Standort. Stattdessen speichert Twitter nur eure Zeitzone, das was ihr euch auf Twitter anschaut, postet und euch gefällt. Auch der Chat-Verlauf, Kreditkarteninformationen und welche Geräte ihr benutzt, werden von dem Dienst gespeichert. Fast alles davon speichert Facebook übrigens auch ab.

Apple sammelt eingeschränkt, Microsoft und Google wissen viel

Auch Apple sammelt eher verhalten und speichert nicht alles ab, was sie wissen könnten. So speichert der Tech-Konzern nur die Meta-Informationen der Chat-Nachrichten und Telefongespräche. Nicht jedoch deren tatsächlichen Inhalte. Auch bei anderen Daten speichert Apple eher eingeschränkt Informationen ab.

Hingegen sammeln Microsoft und Google eine große Anzahl an Daten. Auch wenn die Datenvielfalt in der Infografik weniger groß scheint als bei Facebook. Beide Unternehmen haben durch ihre vielen verschiedenen Dienste, egal ob Kalender, E-Mail, Sprachassistent oder Suchmaschine, ebenfalls Zugang zu einer großen Masse an persönlichen Daten und die werden auch fleißig abgespeichert.

%d Bloggern gefällt das: